Testset VI

Testset VI, Viren und Virennosoden

VI000t
!

Viele weitere Informationen über Viren finden Sie unter: http://www.onmeda.de/.

Beim Robert Koch Instiut im Internet: http://www.rki.de/

Bei der Geselschaft für Virologie: http://www.g-f-v.org/

Adenovirus

VI010
!
Adeno-12-Virus Sdf. Adenoviren (mehr als 80 Serotypen, davon 41 humanpathogen). Unbehüllte, 70-90 nm große, ikosaedrische DNA-Viren. Adenoviren können über Monate in den regionären Lymphknoten oder den Tonsillen persistieren und nach Reaktivierung wieder

Condylomata acuminata

VI020
!
Syn: Kondylom-Virus. Feig- oder Feuchtwarzen. Erreger: Papillomavirus Typ 6 und 11.

Coxsackie A2

VI030
!
Enteroviren. Untergruppe der Picorna-Viren mit 24 A- u. 6 B-Typen.

Coxsackie A3

VI040
!
Enteroviren. Untergruppe der Picorna-Viren mit 24 A- u. 6 B-Typen.

Coxsackie A4

VI050
!
Enteroviren. Untergruppe der Picorna-Viren mit 24 A- u. 6 B-Typen.

Coxsackie A5

VI060
!
Enteroviren. Untergruppe der Picorna-Viren mit 24 A- u. 6 B-Typen.

Coxsackie A7

VI070
!
Enteroviren. Untergruppe der Picorna-Viren mit 24 A- u. 6 B-Typen.

Coxsackie A9

VI080
!
Coxsackie-Viren wurden nachgewiesen im Verdauungstrakt, in Stuhl, Rachensekret, Liquor cerebrospinalis, in Abwasser u. an Fliegen. Sie sind menschenpathogen (meist erfolgt aber stille Feiung), rufen außer katarrhalischem Erkältungssyndrom (u.a. auch „Somm

Coxsackie B1

VI090
!
Coxsackie-Viren wurden nachgewiesen im Verdauungstrakt, in Stuhl, Rachensekret, Liquor cerebrospinalis, in Abwasser u. an Fliegen. Sie sind menschenpathogen (meist erfolgt aber stille Feiung), rufen außer katarrhalischem Erkältungssyndrom (u.a. auch „Somm

Coxsackie B2

VI100
!
Coxsackie-Viren wurden nachgewiesen im Verdauungstrakt, in Stuhl, Rachensekret, Liquor cerebrospinalis, in Abwasser u. an Fliegen. Sie sind menschenpathogen (meist erfolgt aber stille Feiung), rufen außer katarrhalischem Erkältungssyndrom (u.a. auch „Somm

Coxsackie B3

VI110
!
Coxsackie-Viren wurden nachgewiesen im Verdauungstrakt, in Stuhl, Rachensekret, Liquor cerebrospinalis, in Abwasser u. an Fliegen. Sie sind menschenpathogen (meist erfolgt aber stille Feiung), rufen außer katarrhalischem Erkältungssyndrom (u.a. auch „Somm

Coxsackie B4

VI120
!
Coxsackie-Viren wurden nachgewiesen im Verdauungstrakt, in Stuhl, Rachensekret, Liquor cerebrospinalis, in Abwasser u. an Fliegen. Sie sind menschenpathogen (meist erfolgt aber stille Feiung), rufen außer katarrhalischem Erkältungssyndrom (u.a. auch „Somm

Coxsackie B5

VI130
!
Coxsackie-Viren wurden nachgewiesen im Verdauungstrakt, in Stuhl, Rachensekret, Liquor cerebrospinalis, in Abwasser u. an Fliegen. Sie sind menschenpathogen (meist erfolgt aber stille Feiung), rufen außer katarrhalischem Erkältungssyndrom (u.a. auch „Somm

Coxsackie B6

VI140
!
Coxsackie-Viren wurden nachgewiesen im Verdauungstrakt, in Stuhl, Rachensekret, Liquor cerebrospinalis, in Abwasser u. an Fliegen. Sie sind menschenpathogen (meist erfolgt aber stille Feiung), rufen außer katarrhalischem Erkältungssyndrom (u.a. auch „Somm

Cytomegalie

VI150
!
Zytomegalie-Virus. Eine intrauterin (durch diaplazentare Infektion), aber auch nach der Geburt auftretende Virusinfektion v.a. des frühen Kindesalters, bei der große intranukleäre Einschlusskörper in Epithelzellen auftreten. Erreger ist das Zytomegalie-Vi

Dengue-Fieber

VI160
!
Deng-Virus. Arboviren. Vorkommen oder Überträger: Aedes-Mücke. Der Erreger des Dengue-Fiebers ist, wie der des Gelbfiebers und der Hepatis C, ein Flavivirus. Flaviviren sind relativ klein und haben ein einzelsträngiges RNA-Genom. Es gibt vier Subtypen von

Distemperinum Nos

VI170
!
Hundestaupe. Paramyxoviren. Vorkommen oder Überträger: Hund, Fuchs, Wolf, Dachs usw.

Epstein-Barr

VI180
!
Epstein-Barr-Virus. Humanes Herpesvirus Typ 4 (HHV-4). Virusart der Gattung Lymphocryptovirus mit den 2 Subtypen A u. B. Vorkommen u. Infektion: Viren weltweit beim Menschen verbreitet; Durchseuchung der Bevölkerung 90–95%. Parenterale (Blut, Spenderorgan

Erythema infectiosum acutum Nos

VI190
!
Parvovirus. Syn: Ringelröteln, Exanthema variegatum, Megalerythema epidemicum s. infectiosum, Fünfte Krankheit.

FSME Nos

VI200
!
Frühsommer-Meningo-Encephalitis. Viren. Überträger: Zecke.

Gelbfieber

VI210
!
Gelbfieberviren. Viren. Überträger: Moskito (Aedes aegypti, Aedes simpsoni)

Grippe Asien Typ A

VI220
!
Nos. Asiengrippe A. Blutnosode 1964.

Grippe V

VI230
!
Blutnosode von einem unspezifischen grippalen Infekt. 1962

Grippe V2

VI240
!
Influenza-Virus-Antigene der Typen A, A1, A2, B. 1962

Grippe V3

VI250
!
Blutnosode eines Patienten mit Grippe und hepatischer Reizung. 1962

Grippe V4

VI260
!
Blutnosode eines unspezifischen grippalen Infekts 1961.

Grippe V5

VI270
!
Blutnosode eines Grippepatienten mit meningealen Symptomen. 1961

Grippe VA2

VI280
!
Influenza-Virus-Antigene vom Typ A2 (Singapur und Honkong) und Typ B. 1968

Grippe VA2L

VI290
!
Influenza-Virus-Antigene vom Typ A (England 42/72 und Honkong 68) und Typ B (Honkong 73). 1973

Grippe VAPCH

VI300
!
Influenza-Virus-Antigene vom Typ A (Port Chalmers 73, England 42/72) und Typ B (Hongkong 73). 1975

Grippe V 75

VI310
!
Influenza-Virus-Antigene von : Typ A (H2N2) Scotland 840/74, Port Chalmers 1/73, Typ B Hongkong 8/73.

Grippe V 76 (Victoria)

VI320
!
Influenza-Virus-Antigene von: Typ A (H3N2) Victoria 3/75, Port Chalmers 1/73, Typ B Hongkong 8/73.

Grippe 84

VI330
!
Influenza-Virus-Antigene vom Typ A (Philippinen 2/82, Chile 1/83) und Typ B (USSR 100/83). 1984

Grippe 86 (m)

VI340
!
Influenza-Virus-Antigene vom Typ A (Singapur 6/86). 1986

Grippe 86 (tri)

VI350
!
Influenza-Virus-Antigene vom Typ A (Chile 1/83, Mississippi 1/83) und Typ B Ann Arber 1/86. 1986

Grippe 87

VI360
!
Influenza-Virus-Antigene vom Typ A (Singapur 6/86, Leningrad 360/86) und Typ B Ann Arber 1/86. 1987

Grippe 88

VI370
!
Influenza-Virus-Antigene vom Typ A (Singapur 6/86, Sichuan 2/87) und Typ B (Peking 1/87). 1988

Grippe 89

VI380
!
Influenza-Virus-Antigene vom Typ A (Singapur 6/86, Shanghai 11/87) und Typ B (Yamagata 16/88). 1989

Grippe 90

VI390
!
Influenza-Virus-Antigene vom Typ A (Singapur 6/86, Guizhou 54/89) und Typ B (Yamagata 16/88). 1990

Grippe 91

VI400
!
Influenza-Virus-Antigene vom Typ A (Singapur 6/86, Peking 353/89) und Typ B (Yamagata 16/88). 1991

Grippe 93

VI410
!
Influenza-Virus-Antigene vom Typ A (Singapur 6/86, Peking 32/92) und Typ B (Panama 45/90). 1994

Grippe 94

VI420
!
Influenza-Virus-Antigene vom Typ A (Singapur 6/86, Singapur 9/93) und Typ B (Panama 45/90). 1994

Grippe 95

VI430
!
Influenza-Virus-Antigene von: Typ A (H1N1) Singapore 6/86, (H3N2) Johannisburg / 33 / 94, Typ B Beijing / 184 / 93.

Grippe 96

VI440
!
Influenza-Virus-Antigene von: Typ A (H1N1) Singapore 6/86, (H3N2) Wuhan / 359 / 95, Typ B Beijing / 184 / 93.

Grippe 97

VI450
!
Influenza-Virus-Antigene von: Typ A (H1N1) Bayern 7/95, Johannesburg 82/98 –NIB 39, (H3N2) Wuhan 359/95, Nanchang 933/95 – RESVIR 9, Typ B Beijing 184/93, Harbin 7/94.

Grippe 98

VI460
!
Influenza-Virus-Antigene von: Typ A (H1N1) Beijing 262/95 Entsp. Stamm Beijing X-127 15µg HA, Typ A (H3N2) Sydney 5/97 Entsp. Stamm Sydney IVR-108 15µg HA, Typ B Beijing 184/93 Entsp. Stamm Harbin 7/94 15µg HA.

Grippe 2000

VI470
!
Influenza-Virus-Antigene von: Typ A (H3N2) Moscow 10/99, A (H1N1 ) New Caledonia 20/99, Typ B Beijing 184/93.

Grippe 2001

VI480
!
Influenza-Virus-Antigene von: Typ A (H3N2) Moscow 10/99, A (H1N1) New Caledonia 20/99, Typ B Sichuan 379/99.

Grippe 2003

VI490
!
Influenza-Virus-Antigene von: Typ A (H3N2) Moscow 10/99, A (H1N1) New Caledonia 20/99, A Panama 2007/99 - RESVIR-17, A New Caledonia 20/99 - IVR-116, B Shangdong 7/97.

Hepatitis A

VI500
!
Hepatitisvirus HAV, Hepatitis A =Muschelgelbsucht. Ein allgemein verbreitetes hitzebeständiges RNS-Virus (12–18 nm; Virion 27 nm) der Familie Picornaviridae. Erreger der Virushepatitis A des Menschen, dessen Übertragung v.a. auf dem Nahrungswege (oral), s

Hepatitis B

VI510
!
Hepatitisvirus HBV, Hepatitis B =Serumgelbsucht. Allgemein verbreitetes, komplex aufgebautes, sehr hitzebeständiges, v.a. parenteral übertragbares DNS-Virus mit 7 Genotypen, dessen Virion als Dane-Partikel bezeichnet wird; Hochinfektiöser Erreger der Seru

Hepatitis B mit EB Virus

VI520
!
Hepatitisvirus mit Epstein-Barr Virus

Hepatitis C

VI530
!
Hepatitisvirus C. RNS-haltiges Virus aus der Gruppe der Flavi- bzw. Pestiviridae; Virion ca. 30–60 nm. Neigung zur Chronizität der Hepatitis (ca. 60%). Assoziation mit dem hepatozellulären Karzinom. Wird vorzugsweise parenteral übertragen; Inkubationszeit

Hepatitis non A-non B

VI540
!
Die Virushepatitis non-A-non-B, frühere Bez. für Hepatitis, die nicht vom Hepatitis-A- oder Hepatitis-B-Virus ausgelöst werden. Erreger sind Hepatitis-C-, Hepatitis-E-, Zytomegalie- u. Epstein-Barr-Viren.

Herpes progenitalis

VI550
!
Herpes simplex Viren Typ 1 und 2. Akute, primäre oder sekundäre Viruskrankheit der Haut u. der Schleimhäute (v.a. der Übergangsschleimhaut) durch Infektion durch das Herpes-simplex-Virus. Lokalisation: zumeist als örtlich begrenzt gruppiert stehende Bläsc

Herpes simplex Nos

VI560
!
Herpes simplex Viren Typ 1 und 2. Akute, primäre oder sekundäre Viruskrankheit der Haut u. der Schleimhäute (v.a. der Übergangsschleimhaut) durch Infektion durch das Herpes-simplex-Virus. Lokalisation: zumeist als örtlich begrenzt gruppiert stehende Bläsc

Herpes Virus Typ 6

VI570
!
Humanes Herpes-Virus Typ 6 (HHV 6); 2 Varianten (HHV 6A und HHV 6B). Infektion: Roseola infantum, Exanthema subitum ("Dreitagefieber"), bei Kleinkindern (durch HHV 6B), HHV 6-Mononukleose (bei Jugendlichen), schwere Infektionen (Lunge, Enzephalitis) bei K

Herpes zoster Nos

VI580
!
Varizellen-/Zoster-Virus (VZV). Inkubationszeit: 9–21 Tage. Gewöhnlich 14 Tage. Varizellen (Windpocken, Schafblattern) als Primärinfektion. Herpes zoster oder Zoster (Gürtelrose) als Rezidiv bei Resistenzminderung des Organismus (Altersgipfel zwischen 60

Influencinum

VI590
!
Inaktivierte Influenza-Virus-Antigene verschiedener Influenza Virusstämme, darunter ein Singapur-Stamm.

Influencinum AB

VI600
!
Influenza-Virus-Antigene von verschiedenen Typen.

Influencinum toxicum

VI610
!
Blutnosode eines an einer Virus-Grippe mit hochfieberhaftem Verlauf und toxischen Erscheinungen erkrankten Patienten.

Influencinum vesiculosum

VI620
!
Blutnosode eines an Bläschen-Grippe erkrankten Patienten. Bläschen-Grippe von 1958 in Deutschland.

MKS Nos (Aphthae epizooticae)

VI630
!
MKS Nos. (Maul- und Klauenseuche). Syn: Aphthae epizooticae, Hostis pectoris. Die Maul- und Klauenseuche (= MKS) ist eine weltweit verbreitete Viruserkrankung bzw. -seuche der Paarzeher. Auch auf Menschen übertragbar.

Molluscum contagiosum

VI640
!
Syn: Dellwarze. Die Übertragung erfolgt via Hautkontakt, auch sexuell, durch Autoinokulation (Kratzen) und Schmierinfektionen. Erkrankung: Frauen und Männer: Überall auf der Haut mit Ausnahme der Fussohlen und Handinnenflächen können sich kleine, weisslic

Morbillinum (Masern Nos)

VI650
!
Paramyxovirus. Masern Nosode

Mumps Nos

VI660
!
Mumps Nosode. Syn: Parotitis Nos., Ziegenpeter Nos.

Newcastle-Disease-virus

VI670
!
Syn: Tortor furens, atypische Geflügelpest, NDV. Viren. Erreger der Geflügelpest, beim Menschen der follikulären Konjunktivitis. Überträger: Hünervögel.

Poliomyelitis Nos

VI680
!
Syn: Kinderlähmung. Poliviren

Rhinopneumonitis

VI690
!
Rhinovirus. RNA-Virus. Gehört zu den Picornaviren (Name von pico = klein und RNA). Im Unterschied zu den Enteroviren säureempfindlich. Infektionen: Banaler Schnupfen. Selten (bei Kindern) Bronchitis, Bronchopneumonie. Das Krankheitsbild wird häufig durch

Rotaviren Nos

VI700
!
Reovirus, Rotavirus. Weltweite Verbreitung. Häufigster Erreger nicht bakterieller Gastroenteritiden bei Säuglingen und Kleinkindern.

RS-Virus

VI710
!
Paromyxovirus. RS- Virus ist die englische Abkürzung für Respiratory Syncitial Virus. In den Wintermonaten verursacht dieses Virus die meisten Fälle von akuter Bronchitis bei kleinen Kindern.

Rubeolae Nos

VI720
!
Röteln Virus Nosode. Togaviren. Syn: Rubella. Deutsche Masern. Dreitage Masern. Verursacht durch das Rötelnvirus.

Schweinepest-Serum

VI730
!
Flavivirus Serum. Die klassische Schweinepest (KSP) (auch Europäische Schweinepest (ESP), Swine Fever, Hog Cholera) ist seit ca. 1833 als Infektionskrankheit bekannt. Ist nur für Schweine ansteckend.

Tollwut (Rabies)

VI740
!
Tollwutviren inaktiviert des Stamms Flury LEP. Enthält: Neomycin, Aureomycin

Variola (Pocken)

VI750
!
Variola Viren, Poxvirus.

Variolinum Nos (Pockengift)

VI760
!
Anwendung bei Impfschäden, heftigen Hinterkopfschmerzen, nach Pockenimpfung, Schulschwierigkeiten, Herpes Zoster, Akne conglobata uva. Homöopathischer Ursprungsstoff.

Verruca vulgaris Nos

VI770
!
Syn: Verrucae vulgares. Papova-(Papilloma- und Polyoma-) Viren. Gewöhnliche Warzen. Erreger: Papillomavirus.